Ossi-Witze

Nachdem in Berlin die Mauer fiel und die DDR Teil der BRD wurde, wandelte sich die Bedeutung des Begriffs „Wessi“. Vorher anders verwendet, wurde er seitdem abwertend für Bewohner der alten Bundesländer sowie West-Berlins genutzt. Analog dazu prägte sich auch der Begriff „Ossi“ für die Bewohner Ost-Berlins und der neuen Bundesländer. Es dauerte nicht lange und es entstanden unter den Mitgliedern der Gruppierungen Witze über die jeweils andere. Obwohl die Wende schon mehrere Jahre her ist, überleben die Witze weiterhin. Allerdings werden sie wegen der oft benötigten Kenntnis über die Unterschiede zwischen Ost- und West-Deutschland nicht von allen verstanden.

Sogenannte Ossi-Witze können nach festen Merkmalen kategorisiert werden. Unter ihnen finden sich beispielsweise viele scherzhafte Vergleiche zwischen Ost-Deutschland und anderen Ländern, wie den Vereinigten Staaten oder der Sowjetunion. Ebenfalls karikiert werden die Bewohner Ost-Deutschlands im Vergleich zu denen anderer Länder. Sehr oft Thema von Ossi-Witzen sind auch bestimmte Sozial- und Berufsgruppen aus der ehemaligen DDR. Besonders die Offiziere der Volkspolizei werden in den Witzen als dumm dargestellt. Ebenfalls in den Scherzen parodiert werden regionale, ethnische und nationale Gruppen. Besonders beliebte Akteure solcher Witze sind Sachsen, Russen und Polen.

Doch unabhängig von der Struktur und dem Thema der Witze haben alle gemeinsam, dass die Ossis sehr negativ dargestellt werden. Sie gelten als dumm und leicht hinters Licht zu führen. Im Gegensatz dazu gelten die Wessis in diesen Scherzen als intelligent und begabt. Nicht selten ist allein dieser Konflikt das Thema eines Witzes. Häufig in Ossi-Witzen zu finden ist, dass typische Merkmale der politischen und gesellschaftlichen Ordnung auch den Bürgern zugesprochen werden. Dazu zählt beispielsweise die Planwirtschaft, die in einem Bewohner dargestellt wird, der seine Termine bereits neun Jahre im Voraus plant. Auch bekannte Persönlichkeiten wie Erich Honecker werden in den Witzen stark parodiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>