Geschichte des Humors in Europa

Nach einer kürzlich durchgeführten Meinungsumfrage des sozialen Netzwerks Badoo haben die Amerikaner den größten Humor, danach kommen Spanien und Italien. Doch bereits in der griechischen Antike wurden in Theatern Stücke aufgeführt, in denen, so sehen wir die Inhalte heute, viel Humor enthalten war. Große Philosophen wie Platon und Aristoteles überzeugten mit mehr kultivierter Ironie und diskreteren Witzen.

Lachen galt im Mittelalter und in der Renaissance in den Klöstern als obszön, der Hofnarr wurde immer weniger gebraucht und die Kirche verzichtete ganz auf Humor. Die Europäer wehrten sich und etwa ab dem Jahre 1450 gab es Bücher voll mit Streichen, Witzen – oft gehässig oder spöttisch – doch immer auf den Rücken der Außenseiter der Gesellschaft ausgetragen. Selbst Shakespeare ließ sich von derartigen Büchern inspirieren. Während der Reformation und Gegenreformation war die Kirche bemüht, nicht selbst Opfer der Satire und eines nicht kontrollierbaren Humors zu werden. Es wurde sogar darüber diskutiert, ob Jesus jemals gelacht habe.

Ganz offizielle tauchten Sammlungen lustiger Texte Mitte bis Ende des 15. Jahrhunderts wieder auf.

In der Neuzeit beim Zweiten Vatikanischen Konzil hat auch die katholische Kirche die Feindseligkeit gegen den Humor aufgegeben, denn selbst Päpste hatten und haben auch heute noch viel Sinn für Humor, wie z. B. Johannes der XXIII und Papst Benedikt XVI. Apropos Kirche – es gibt doch wirklich keinen besseren Beweis für den europäischen Humor wie Fernandel als Don Camillo. Und übrigens – woher haben denn die Amerikaner ihren Humor? Aus Europa natürlich – denn Humor brauchten die europäischen Siedler in den Anfangszeiten, als sie sich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten niederließen. Amerika wurde modern, doch der Humor ist scheinbar immer noch europäisch. Der europäische Humor zeigt sich ganz intensiv in der fünften Jahreszeit. Karneval – bzw. Fasching, Fasnet oder Fasnacht – wird in sehr vielen europäischen Ländern gefeiert. Ob Deutschland, Schweiz, Österreich oder Italien: Hier zeigt sich der Humor ganz ungeniert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>